Aus der osteuropäisch-jüdischen Gemeinschaft in Wiesbaden – Familie Tiefenbrunner

Cover_Bdvon Monju Tiefenbrunner und Georg Schneider, 2017
ISBN: 9783745096910
Softcover: Preis: 18,00 €

Mit der vorliegenden Publikation eröffnet die Paul Lazarus Stiftung eine Monografie-Reihe zum ostjüdischen Westend in Wiesbaden.
Der erste Band dieser Reihe ist der galizisch-jüdischen Landsmannschaft gewidmet. In ihr spielte die Familie Tiefenbrunner eine prominente Rolle.

Zum Inhalt:
In Teil I der Monografie erscheint die Autobiografie von Monju Tiefenbrunner erstmals in deutscher Übersetzung. Sie gibt Einblick in ein faszinierendes Leben: Die Kindheit und Jugendzeit in Wiesbaden, die Abschiebung nach Polen, von dort die Flucht über Antwerpen und Marseille nach Palästina, schließlich die aktive Teilnahme am Zweiten Weltkrieg in der jüdischen Brigade der englischen Armee, die Kriegsgefangenschaft in Italien und danach der mehrfache Wechsel zwischen Großbritannien und Israel.
In Teil II dieser Monografie präsentiert Georg Schneider auf der Grundlage jahrelanger Forschungen ein beeindruckendes Bild des osteuropäisch-jüdischen Westends. Im Mittelpunkt steht eine detailreiche Beschreibung des sozio-kulturellen und sozial-ökonomischen Lebens einer Gemeinschaft, die außerhalb der beiden Hauptgemeinden des Wiesbadener Judentums wuchs und gedieh. Die akribische Erfassung der Berufe der Einwanderer sowie der schulischen Sozialisation und des Vereinslebens der zweiten Generation geben Einblicke in deren zunehmende kulturelle Annäherung und Integration in das Wiesbadener Leben.
Im Anhang erscheinen die in vielfältigen, meist tabellarischen Übersichten aufbereiteten Ergebnisse der empirischen Forschungen. Sie liefern den Lesern wichtige Hintergrundinformationen.

Dieses Buch ist nur über ePubli erhältlich www.epubli.de

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.