Die Publikationen der Paul Lazarus Stiftung

Die Stiftung produziert zwei Reihen – eine Hörbuchreihe sowie eine Schriftenreihe.
Mit Gründung der Stiftung (Oktober 2010) wurde die Edition Zeugen einer Zeit vom Aktiven Museum Spiegelgasse übernommen. Dank einer Förderung durch das Staatsministerium für Kultur und Medien (Berlin) in Höhe von
€ 50.000,00 sowie der KomAV-Wiesbaden in Höhe von € 17.600,00 konnten binnen drei Jahren insgesamt zehn Hörbuchporträts {Autobiographien von Holocaust-Überlebenden} mit insgesamt 16 CDs publiziert werden. Jedem Porträt liegt ein ausführliches Booklet bei.
Seit Anfang 2014 wurde eine Fortsetzung dieser Reihe entworfen „Die 2. Generation erzählt“ (Arbeitstitel). In ihr kommen acht bis zehn Töchter und Söhne von Holocaust-Überlebenden zu Wort. Die Produktion dieser Hörbuchporträts begann am 1. März 2015. Sie wird von der Körber-Stiftung (Hamburg) und der Stiftung Erinnern, Verantwortung, Zukunft (Berlin) mit insgesamt € 46,600,00 gefördert.
Neben den Hörbuchporträts publiziert die Stiftung eine Schriftenreihe und veröffentlich im Jahr mindestens einen Beitrag/Band. Vornehmlich befasst sich die Schriftenreihe mit themenspezifischen geschichtlichen Entwicklungen der jüdischen Gemeinde Wiesbadens oder porträtiert Persönlich-keiten dieser Gemeinde. Ein Schwerpunkt der Reihe widmet sich der osteuropäischen jüdischen Gemeinschaft, die mit drei unterschiedlichen Minjanim in Wiesbaden (1880 – 1939) präsent war. Diese Monographien beginnen im Herbst 2015.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.