Datenbanken

Im Verlauf seiner zwanzigjährigen Geschichte hat das Aktive Museum Spiegelgasse für Deutsch-Jüdische Geschichte einen Fundus an Dokumenten zusammengetragen. Teils handelt es sich dabei um Originale (wie Heirats- und Geburtsurkunden), teils um themenspezifische Sammlungen und Texte, bei deren Erstellung auch Quellen aus Staats-, Stadt- und Kirchenarchiven eingeflossen sind. Um dieses historische Material der Forschung zur Verfügung zu stellen, baut die Stiftung zwei Datenbanken auf: neben einer Archivdatenbank auch eine Genealogische Datenbank.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.