Sammlung Hai Frankl

Heinrich Frankl, genannt Hai, wurde am 14. Februar 1920 in Charlottenbrunn (Schlesien) geboren. Seit 1930 wohnte er mit den Eltern in Wiesbaden-Biebrich, 1932 fand der Umzug in die Seerobenstraße statt. Im Jahr 1939 emigrierte Frankl nach Lahäll bei Stockholm in Schweden und studierte später in Stockholm Malerei.

Mit seiner Ehefrau Gunny (geb. Wahlström), genannt Topsy, ist er als das Folk-Duo „Hai & Topsy“ bekannt.

Sein Vater Dr. Erich Frankl (geboren am 29. September 1880 in Wien) war Leiter der Porzellanfabrik der Schwiegereltern in Sophienau bei Breslau. Von 1914-1918 diente er als Offizier in der österreichischen Armee. In Wiesbaden musste er nach 1939 Zwangsarbeit in der Seifenfabrik BEO in der Dotzheimer Straße verrichten.

Erich Frankl und seine Ehefrau Elli (geb. Schachtel, am 12. August 1896 in Charlottenbrunn, Schlesien) wurden am 10. Juni 1942 nach Lublin deportiert und in Majdanek bzw. in Sobibor ermordet. Die Tochter Hermine (geboren am 9. März 1922 in Sophienau, Schlesien) konnte am 7. August 1939 mit einem Kindertransport nach Pyrford, England und später in die USA auswandern.

Die Sammlung Hai Frankl, die sich im Besitz von Herrn Frankl befindet, wurde digitalisiert und eine Transkription der Brief in Word-Dateien im Umfang von ca. 190 Seiten angefertigt, wobei die Briefe auch historisch kontextualisiert wurden.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.